Alessi gewinnt mit Kochset Pasta Pot und Tafelservice Tonale den Compasso d’Oro 2011

Compasso d’Oro ist eine Auszeichnung der italienischen Associazione per il Disegno Industriale und wird alle drei Jahre an Projekte von italienischen Herstellern bzw. Designern vergeben, die ästhetisch herausragen sowie kommerziell erfolgreich sind. Dieses Jahr wurden die Preise schon zum 22. Mal verliehen und gingen auch an einige bereits etablierte Marken.

Alessi hat dieses Jahr zwei Auszeichnungen für ihre Produkte erhalten und ist somit schon zum achten Mal ausgezeichnet worden. Die erste diesjährige Auszeichnung ging an das von Patrick Jouin entworfene Pastakochset „Pasta Pot“ und die zweite an das Tafelservice „Tonale“, das von dem englischen Architekten David Chipperfield entworfen wurde.

Der Pasta Pot ist eine innovative und elegante Stielkasserolle. Die Funktion des kegelförmigen Kochtopfs ist erstaunlich einfach und gleichzeitig revolutionär. Sie basiert auf einer traditionellen Kochmethode mit nur wenig Wasser, wobei die Konzentration der freiwerdenden Stärke der Teigwaren genutzt wird, um die weiteren Zutaten ideal zu binden und ein Verflüchtigen der Aromen zu verhindern. Die Aromen von allen Zutaten werden von den Nudeln beim Garen aufgenommen und dadurch entstehen je nach Kombination ganz intensive Geschmacksaromen. Dank dem ästhetischen Design ist der Topf sowohl zum Kochen als auch zum Servieren geeignet. Das Set enthält den Topf mit der integirerten Löffelablage, einen passenden Löffel und einen praktischen Untersatz.

Alessi Pasta Pot, Patrick Jouin

Alessi Pasta Pot, Patrick Jouin

Alessi Pasta Pot, Patrick Jouin

Das zweite ausgezeichnete Produkt, das Tafelservice „Tonale“, stellt eine scheinbar willkürliche Ansammlung von Objekten dar und ist in seiner Form von der Keramik aus Korea, Japan und China inspiriert worden, wo das Geschirr aus unterschiedlichen Materialien, wie Metall, Glass, Holz oder Steinzeug produziert wird. Tonale ist ein modernes und anspruchsvolles Tafelservice, dem die Farbstudie des italienischen Malers Giorgio Morandi zugrunde liegt. Die Jury hat ihre Entscheidung so begründet: „für seine harmonische Eleganz, inspiriert von der Malerei.“

Alessi Tonale, David Chipperfield

Alessi Tonale, David Chipperfield