Kartell auf dem Salone Internazionale del Mobile 2012

Letzte Woche war die ganze Welt des Designs auf die Möbelmesse in Mailand Salone Internazionale del Mobile konzentriert. Unter den zahlreichen internationalen Herstellern hat nicht zuletzt die traditionsreiche italienische Marke Kartell auf der Messe viele interessante und überraschende Produkte präsentiert.

Eines der grössten Highlights des diesjährigen Salone war sicherlich das Projekt „Kartell goes Rock“, unter dessen Namen sich die Zusammenarbeit zwischen dem französischen Designer Philippe Starck und dem amerikanischen Rocksänger Lenny Kravitz verbirgt. In dem Projekt handelt es sich um eine Neuinterpretation des Stuhls Mademoiselle, der ursprünglich von Philppe Starck für Kartell entworfen wurde. Lenny Kravitz hat jetzt sechs neue Versionen der Sitze vorbereitet, indem er die Polsterung mit neuen exotischen Textilien, wie Leder, Fell oder Pythonmuster, überzogen hat. Auf diese Weise sind visuell interessante und originelle Stühle entstanden, die den Charakter und die Seele der beiden Künstler widerspiegeln.

Kartell Mademoiselle, Philippe Starck / Lenny Kravitz
Kartell re-interpreted Mademoiselle, Philippe Starck / Lenny Kravitz

Neben zahlreichen Möbeln aus Polymethylmethacrylat hat Kartell auch neue Versionen von bereits exisitierenden Produkten oder Erweiterungen der bestehenden Kollektionen dargestellt. Der Sessel Foliage von Patricia Urquiola ist eine Ergänzung zu dem unter dem gleichen Namen im letzten Jahr präsentierten Sofa.

Kartell Foliage Armchair, Patricia Urquiola
Kartell Foliage Armchair, Patricia Urquiola

Der Stuhl Masters von Philippe Starck wurde um neue, frohe Farben ergänzt, worin der generelle Trend zu erkennen ist, die Möbel in frohen oft sehr intensiven Farben anzufertigen.

Kartell Masters Stuhl, Philippe Starck + Eugeni Quitllet
Kartell Masters Stuhl, Philippe Starck + Eugeni Quitllet

Die beiden Stühle Audrey Soft von Piero Lissoni und Maui Soft von Vico Magistretti sind jetzt mit einer weichen Polsterung ausgestattet und in vielen interessanten Farben erhältlich.

Kartell Audrey Soft, Piero Lissoni
Kartell Audrey Soft, Piero Lissoni
Kartell Maui soft, Vico Magistretti
Kartell Maui soft, Vico Magistretti

Auch die Ghost Familie wird immer grösser. Die absoluten Designikonen von Kartell sind jetzt als Barhocker in neuen Farben oder sogar verchromt zu haben.

Kartell One more, one more please, Philippe Starck
Kartell One more, one more please, Philippe Starck
Kartell One more, one more please, Philippe Starck
Kartell One more, one more please, Philippe Starck
Kartell One more, one more please, Philippe Starck
Kartell One more, one more please, Philippe Starck

Der Stuhl Comeback von Patricia Urquiola ist eine Wiederbelebung eines alten Windsor Stuhls aus dem 18. Jahrhundert. Der Stuhl wird in sieben Farben und vier unterschiedlichen Steh-Versionen angeboten, darunter sogar als Schaukelstuhl.

Kartell Comeback chair, Patricia Urquiola
Kartell Comeback chair, Patricia Urquiola

Erwähnenswert sind auch die innovativen Leuchten von Kartell. Das originelle Design in Verbindung mit der LED-Technologie bilden auf jeden Fall moderne und ästhetisch attraktive Produkte.

Kartell Light-Air, Eugeni Quitllet
Kartell Light-Air, Eugeni Quitllet
Kartell Taj, Ferruccio Laviani
Kartell Taj, Ferruccio Laviani
Kartell Mini Taj, Ferruccio Laviani
Kartell Mini Taj, Ferruccio Laviani

Auch Kerzenständer gehören jetzt zum Sortiment von Kartell. Der elegante Abbracciaio, der sich zwei umarmende Menschen darstellt, wurde aus Aluminium angefertigt und der eckige Finally Alone ist aus Polymethylmethacrylat.

Kartell Abbracciaio und Finally Alone, Philippe Starck + Ambroise Maggiar
Kartell Abbracciaio und Finally Alone, Philippe Starck + Ambroise Maggiar